Stoffwindeln - gut für die Umwelt

Wir lieben Stoffwindeln und sind komplett von ihnen überzeugt. Deswegen bieten wir sie dir in unserem Shop voller Überzeugung an. Eine Stoffwindel ist unkompliziert zu nutzen und gut an dein Kind anpassbar. Außerdem schonen Stoffwindeln sowohl den Geldbeutel, die Haut deines Babys als auch die Umwelt. In unserem Allerlei Windeln Stoffwindel-ABC erfährst du alles, was du über Stoffwindeln wissen möchtest.

Umweltbelastung durch Wegwerfwindeln

Umwelt


Wegwerfwindeln belasten die Umwelt stark. Bis ein Baby trocken ist, benötigt es bis zu 5000 Windeln! Es entsteht ein unglaublicher Müllberg, der mehrere hundert Jahre benötigt, bis er sich zersetzt hat. Durch den mehrfachen Gebrauch der Stoffwindel entsteht kein Müll. Die Ressourcen für die Herstellung der Stoffwindel rentieren sich, da sie lange genutzt werden. Durch die Waschtemperaturen und den eventuellen Gebrauch des Wäschetrockners bestimmst du, wie nachhaltig euer Wickeln mit Stoffwindeln ist.

Anpassbarkeit der Stoffwindeln

Du kannst durch die Art und Menge des Saugmaterials der Stoffwindel bestimmen, wieviel Saugkraft die Windel deines Babys benötigt. Stoffwindeln sind in der Leibhöhe und in der Breite genau an dein Kind anpassbar. Saugmaterial aus Hanf und Bambus in der Stoffwindel bietet viel Saugkraft. Die Windeln nehmen die Feuchtigkeit zuverlässig auf und können auch gut über Nacht genutzt werden.

Babyhaut

Stoffwindeln bestehen aus Naturmaterialien wie Hanf, Baumwolle und Wolle. Sie enthalten keine Lotionen, Duftstoff oder andere bedenklichen Inhaltsstoffe, die die empfindliche Babyhaut reizen. Eine Stoffwindel ist atmungsaktiv und bildet dadurch ein besseres Klima als eine Wegwerfwindel. Das warme und feuchte Klima der Wegwerfwindeln bietet beste Voraussetzungen für das Wachstum von Bakterien und Pilzen.

Kosten


Windeln sind ein hoher Kostenfaktor. Wegwerfwindeln kosten bis zu 1500 € für die gesamte Wickeldauer. Hinzu kommen hohe Entsorgungskosten für den Müll. Stoffwindeln sind viel kostengünstiger. Je nach dem von dir gewähltem System variieren die Anschaffungskosten zwischen 300 und 600 €. Das Waschen der Stoffwindel kostet circa 50 € im Jahr. Nachdem dein Baby eine Stoffwindel nicht mehr braucht, kannst du die diese für Geschwister nutzen oder weiterverkaufen.

Moderne Stoffwindeln 

Allerlei Windeln Stoffwindel

Moderne Stoffwindeln sind nicht mit der Stoffwindel von vor 50 Jahren zu vergleichen. Es gibt Stoffwindeln in den unterschiedlichsten Designs, Schnitten und Größen. Wickeln mit Stoff bedeutet heute nicht mehr Auskochen und viel Arbeit, sondern bringt eine Vielzahl an Möglichkeiten und eine große Flexibilität mit sich.

Eine Stoffwindel lässt sich an die individuellen Bedürfnisse deines Babys anpassen und immer wieder verändern. Die Windeln können in ihrer Größe angepasst werden, wenn dein Baby wächst oder auch, wenn dein Baby mit dem Laufen beginnt und dadurch etwas Babyspeck verliert. Auch das Saugvolumen kann durch das Ergänzen oder Entfernen von Saugeinlagen verändert werden.


Neben einem sehr guten, anpassbaren und flexiblen Sitz, sind Stoffwindeln die nachhaltigste Möglichkeit dein Baby zu wickeln. Durchschnittlich 6000 Mal wird ein Baby, bevor es trocken ist, gewickelt.¹

Many Months Longie Wollüberhose

Das ist Müll bestehend aus 6000 Wegwerfwindeln, der pro Kind produziert wird. Der Windelmüll macht in deutschen Städten unglaubliche 10 % des Hausmülls aus. Viele Städte haben sogar extra Windeltonnen oder Windelsäcke eingeführt, da durch Wegwerfwindeln eine enorme Müllmenge erzeugt wird. Dieser Plastikmüll belastet unsere Umwelt und ist vermeidbar.

4 bis 25 Stoffwindeln benötigst du, je nach System, für die gesamte Wickelzeit deines Babys. Darüber hinaus können die Stoffwindeln für weitere Kinder genutzt oder weiterverkauft werden. Ganz nebenbei schonen Stoffwindeln so auch dein Portemonnaie. Zwischen 300€ und 800€ kostet eine Komplettausstattung Stoffwindeln. Wohingegen sich die durchschnittlichen Kosten für Wegwerfwindeln, bei einer Wickelzeit von drei Jahren, auf rund 1500€-2000€ summieren.²

Gesundheitliche Aspekte

Kinder, die mit Stoffwindeln gewickelt werden, haben während der gesamten Wickelzeit einen besseren Bezug zu ihren Ausscheidungen, da sie die Nässe wahrnehmen und nicht unnatürlich im völlig Trockenen sitzen. Dennoch hat dein Baby in einer Stoffwindel nie einen nassen Po, die Stoffe leiten die Feuchtigkeit nach Innen ab und speichern sie. Beim Trockenwerden spielen viele Faktoren eine Rolle, dennoch werden Stoffwindelkinder in der Regel früher trocken als Kinder, die mit Wegwerfwindeln gewickelt werden.

XKKO Prefold Stoffwindeln

Ein weiterer gesundheitlicher Aspekt ist die gesunde Hüftreifung deines Babys. Für eine gesunde Hüftreifung, gerade in den ersten Lebensmonaten, empfehlen Kinderärzte breites Wickeln. Stoffwindeln fördern und unterstützen dieses breite Wickeln und damit die Hüftreifung deines Babys.

Windeldermatitis und Soor (Erkrankungen, die durch Pilze der Gattung Candida verursacht werden) sind bei mit Stoff gewickelten Kindern seltener, als bei Kindern, die mit Wegwerfwinden gewickelt werden. Der in Wegwerfwindeln enthaltene Superabsorber (Natriumpolyacrylat oder Polyacrylsäure) bindet die Flüssigkeit und kann ein Vielfaches seines Gewichts aufsaugen. Dadurch trocknet der Windelbereich aus. Um auf diesen Umstand zu reagieren führt die Wegwerfwindelindustrie der Babyhaut künstlich Feuchtigkeit in Form von Lotionen und Ölen zu. Hierin sind häufig Stoffe enthalten (Petrolatum, Paraffinöl), welche die Hautatmung einschränken.4 Diese begünstigen Hautirritationen, Windeldermatitis und Pilze.

Ein weiterer Faktor bei der Wahl der Windel ist die steigende Temperatur in Wegwerfwindeln. Quillt der Superabsorber auf, entwickelt sich Wärme. Steigende Temperaturen und gereizte Haut führen bei empfindlicher Babyhaut schnell zu einem Ungleichgewicht und dann zu Rötungen, Pickelchen oder Pilzen.
Allerlei Windeln Höschenwindel

Ein sehr wichtiger Aspekt ist auch die Temperatur in der Windel. Die Hoden bilden sich in der Bauchhöhle des Embryos im Mutterleib. Im Laufe der Schwangerschaft wandern sie nach unten in den Hodensack. Sie befinden sich außerhalb der Bauchhöhle, um eine niedrige Temperatur halten zu können.
Eine Studie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel hat ergeben, dass die Hodentemperatur in Wegwerfwindeln im Gegensatz zu Windeln aus Baumwolle erhöht ist. Die erhöhte Hodentemperatur wird als einer der Faktoren für die gesunkene Spermienqualität bei Männern diskutiert.5 Das ist ein weiterer Grund zur Stoffwindel zu greifen.

Eine Stoffwindel besteht aus einer wasserdichten Außenhülle und Saugmaterial. Die besten Stoffwindel-Überhosen sind Wollüberhosen. Diese bestehen aus natürlichen Materialien und sind sehr atmungsaktiv. Bei der Wahl des Saugmaterials kommt es ganz auf dich und dein Baby an. Du hast die Wahl zwischen kostengünstigen Mullwindeln, Höschenwindeln für die Nacht, Saugeinlagen und Prefolds.  

 

 

Ökobilanz

Umweltbelastung durch WegwerfwindelnWickeln mit Stoff bedeutet in erster Linie wesentlich weniger Müll zu produzieren. In Deutschland bestehen ca. 10% des Hausmülls aus Wegwerfwindeln. Dazu kommen weitere Wegwerfprodukte für Babys und Kleinkinder wie Feuchttücher, Wickelunterlagen und Einmalwaschlappen. Viele Städte regeln das enorme Müllaufkommen, in dem sie Familien mit Babys extra Restmülltonnen oder Windelsäcke zur Verfügung stellen.

Bislang wurden Familien, die Stoffwindeln nutzen wollen, nicht gefördert. In den vergangenen Jahren aber steigt die Zahl der Städte und Gemeinden, die zur Förderung der Nachhaltigkeit einen Stoffwindelzuschuss anbieten.⁶ Hier werden Stoffwindelfamilien mit einem kleinen Zuschuss zu den Erstanschaffungskosten unterstützt, um einen weiteren Anreiz pro Stoffwindel zu schaffen und die Entsorgungsbetriebe zu entlasten.

Häufig wird beim Vergleich zwischen der Stoffwindel und der Einmalwindel, im Hinblick auf die Ökobilanz, von Skeptikern angeführt, dass die Stoffwindel durch das Waschen einen wesentlich höheren Wasserverbrauch und damit eine schlechtere Ökobilanz als Wegwerfwindeln hätten. Dabei wird aber außer Acht gelassen, dass bei der Produktion und Logistik der Wegwerfwindeln große Mengen Wasser verbraucht werden.

Ökobilanz: Stoffwindeln bei 60 °C waschenEine mittlerweile 16 Jahre alte Studie des englischen Gesundheitsamtes hat Stoffwindeln unter die Lupe genommen. Dabei wurden allerdings Werte angenommen, die mit dem Waschen einer Stoffwindel heute nicht mehr viel gemeinsam haben. Die Studie nahm an, dass Stoffwindeln immer bei 90 °C in einem separaten Waschgang gewaschen werden. Hinzu kommt, dass die Werte der verwendeten Waschmaschinen mit heutigen energiesparenden Waschmaschinen nicht mehr vergleichbar sind.
Lässt man all diese Faktoren außer Acht, waren die Stoffwindeln dennoch gleichwertig bzw. besser als Wegwerfwindeln. (Studie Gesundheitsamt England 2005/2008)⁷ Da sich die zugrunde gelegten Werte bereits in den folgenden Jahren verändert hatten und es Kritik an der Studie gab, wurde 2008 eine zweite Studie in Auftrag gegeben. Hierbei wurden 60 °C als Waschtemperatur angenommen und siehe da, die Stoffwindeln schnitten ungeachtet der schlechteren Waschmaschinen von damals besser ab als Wegwerfwindeln.

Die Studie ist veraltet und bezieht nicht alle wichtigen Faktoren mit in die Berechnungen ein. Daher ist es schwierig eine objektive Aussage über den Vergleich von Wegwerfwindel und Stoffwindel zu treffen. Im Wesentlichen hat die Studie aber gezeigt, dass der Nutzer die Ökobilanz durch Anpassen des Waschverhaltens und durch gezielte Auswahl der Materialien und Windeln positiv beeinflussen kann.
Hierzu könnte die Verwendung von Ai3 und Ai2 beitragen und/oder das Wickeln mit Wollüberhosen, die wesentlich seltener gewaschen werden müssen. Sinnvoll ist auch, seine Waschmaschine zu kennen, regelmäßig zu reinigen, ein geeignetes Waschmittel zu verwenden, Waschmittel korrekt zu dosieren, die Wasserhärte seiner Region zu prüfen und gegebenenfalls auf einen Wasserenthärter zurückzugreifen.

Ökobilanz Stoffwindeln: Verzicht auf den WäschetrocknerEin wichtiger Faktor, um sowohl Kosten als auch Energie zu sparen, ist es auf den Einsatz des Wäschetrockners zu verzichten und die Stoffwindeln auf der Leine zu trocknen. Ohne Trockner lassen sich im Laufe einer Wickelzeit außerdem mehrere hundert Euro sparen. Generell gilt also, das Waschen der Stoffwindeln verbraucht im Vergleich mit Wegwerfwindeln nicht mehr Wasser, wenn wir alle Faktoren, wie Transportwege und Produktionsverfahren mit in die Berechnung einbeziehen.

Einige Kritiker bemängeln in der jüngsten Vergangenheit Stoffwindeln im Hinblick auf das Auswaschen von Mikroplastik bei jedem Waschgang. Diese Problematik können Stoffwindeleltern umgehen, indem sie auf PUL weitestgehend verzichten und auf den Einsatz von Wollwindeln setzen und bei den Saugmaterialien auf Naturmaterialien achten.

Es bleibt aber auch zu erwähnen, dass Wegwerfwindeln bei der Verursachung von Mikroplastik nicht gut abschneiden. Durch wesentlich häufigere Transportwege, während der Wickelzeit eines Kindes, gelangt Mikroplastik durch den Reifenabrieb der LKWs in das Grundwasser.⁸ Einen Großteil Mikroplastik sparen wir also, wenn wir auf Produkte setzen, die weniger Transportwege benötigen. Und dies gelangt uns am besten, wenn wir auf Mehrwegprodukte setzen, statt Einwegprodukte zu verwenden.

WindelmüllEin weiterer wichtiger Faktor im Vergleich zwischen Stoffwindeln und Wegwerfwindeln ist der anfallende Müll. Vergleichen wir eine Vollausstattung Stoffwindeln mit dem Berg an Müll, der durch die Wegwerfwindeln entsteht, wird sehr schnell auch jedem Skeptiker klar, hier gehen die Stoffwindeln als klarer Sieger hervor.
Im Laufe der Wickelzeit eines Kindes entsteht ca. 1 Tonne Müll.¹ Selbst wenn wir annehmen, dass wir die komplette Stoffwindelausstattung nach der Wickelzeit eines Kindes komplett entsorgen würden, wäre das Müllaufkommen nur ein minimaler Bruchteil dessen, was wir entsorgen, wenn wir Wegwerfprodukte nutzen. Wegwerfwindeln gelangen noch immer komplett in den Restmüll, egal ob Herkömmliche- oder Ökowindel. Denn in Deutschland dürfen auch Ökohygieneartikel nicht über den Biomüll entsorgt werden.

Die einzige Möglichkeit hier Müll zu sparen, wäre es, die kompostierbaren Einmalprodukte über den eigenen Kompost zu verwerten. Aber auch hier ist Vorsicht geboten, da auch die Ökowindeln in der Regel Superabsorber enthalten, der nicht auf den Kompost gehört, da er Erdöl enthält. Der Aufdruck "Öko" ist im Bereich der Windeln in den meisten Fällen Greenwashing. Verbraucher müssen sehr genau hinsehen, was sich tatsächlich unter dem Begriff Ökowindel verbirgt. Am Ende sind die Ökowindeln die bessere Alternative zu herkömmlichen Wegwerfwindeln, können aber den Vergleich mit Stoffwinden nicht standhalten.

Fazit: 

Es bleibt also zusammenzufassen, dass Stoffwindeln, bei einem durchdachten Waschverhalten und am besten ohne die Nutzung eines Wäschetrockners eine sinnvolle und kostensparende Alternative zu Wegwerfwindeln sind. Am ökologischsten sind schnell nachwachsende Stoffe als Saugmaterial in Bioqualität, zum Beispiel Hanf, Leinen und Baumwolle (aus kbA) in Kombination mit Wollüberhosen, die selten gewaschen werden müssen und kein, bzw. wenig Plastik (Gummis/Snaps) enthalten.

Setzen wir weiterhin auf Wegwerfprodukte, werden die Müllberge noch weiter steigen. Es ist eine klare Tendenz sichtbar in Richtung einer längeren Wickelzeit, drei bis vier Jahre ist mittlerweile keine Seltenheit mehr, und weniger Menschen weltweit, die auf Stoffwindeln oder das Abhalten setzen. Trotz des Wissens um die schlechte Ökobilanz und die enormen Müllberge durch Wegwerfwindeln, werden immer neue Märkte für diese erschlossen.
Länder, die bisher auf Windeln fast gänzlich verzichtet haben, zum Beispiel durch traditionelles Abhalten der Babys, setzen immer mehr auf die westliche Art des Wickelns und so boomt in Afrika und Asien der Markt für Wegwerfwindeln, während wir in den westlichen Ländern immer mehr versuchen einen neuen, alten Weg zu gehen, um weitere Müllberge zu vermeiden. 

 

Hierarchie im Kreislaufwirtschaftsgesetz⁹:

 Stoffwindeln Wegwerfwindeln
Vermeidung wenige Windeln (->Rohstoffvermeidung), kürzere Transportwege 5000-6000 Wegwerfwindeln pro Kind
Vorbereitung zur Wiederverwendung Reparatur möglich Reparatur nicht möglich
Weitergabe an Geschwister und andere Kinder Wiederverwendung ausgeschlossen
Weiterverkauf
Recycling Wiederverwendung von Textilen Abfällen als Dämm-Material für die Baubranche oder Putzlappen¹⁰ weitestgehend bisher nicht möglich
kompostierbare Ökowindeln -> lediglich auf dem eigenen Kompost erlaubt, sonst Restmüll und dann Verbrennung
sonstige Verwertung falls defekt: Nutzung als Putzlappen keine
Beseitigung nicht-recyclebare Stoffreste werden verbrannt Verbrennung oder Lagerung auf Deponien

 

1+2 Grimm, Jutta (2019): Ratgeber Stoffwindeln. Anders Wickeln. Gesund fürs Kind und gut für die Umwelt. Pala Verlag

4 Grimm, Jutta (2019): Ratgeber Stoffwindeln. Anders Wickeln. Gesund fürs Kind und gut für die Umwelt. Pala
Verlag, S. 20f.

5 Partsch, Aukamp, Sippel (2001): Scrotal Temperature is increased in disponsible plastic lined nappies. Archives if Disease in Childhood. In: Arch Dis Child Volume 83, 364-368.

⁶ Salmen, Oliver: www.deine-stoffwindel.com/staedte-windelzuschuss

⁷ https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/291130/scho0808boir-e-e.pdf

⁸ https://www.mdr.de/wissen/mehr-mikroplastik-durch-reifenabrieb-als-durch-kosmetik-und-kleidung-100.html

⁹ http://www.gesetze-im-internet.de/krwg/index.html

¹⁰ https://utopia.de/ratgeber/kaputte-kleidung-und-alte-stoffreste-entsorgen-so-gehts/


Dieser Text ist aus einer Kooperation von Allerlei Windeln mit Kathrin Travkin (www.stoffwindelpopo.de) entstanden.